Wie reinigen Sie ein Spülbecken richtig?

Edelstahlspülbecken: Um diese zu reinigen, reicht in der Regel warmes Wasser und ein Spritzer Spülmittel. Mit Hilfe einer Spülbürste oder eines Küchenlappens wird das Spülbecken gesäubert. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und mit einem Tuch trockenreiben – so können unschöne Kalkflecken verhindert werden. Sollten sich diese doch einmal gebildet haben, dann hilft die Kraft des Essigs bei der Beseitigung. Beträufeln Sie dazu ein Tuch mit Essig und lassen dieses auf den betreffenden Stellen eine Weile liegen. Bei Bedarf etwas reiben und anschließend gut nachspülen. Damit das Edelstahlspülbecken wieder richtig glänzt, können Sie auch einen speziellen Edelstahlpfleger verwenden. Dieser wird mit einem Tuch aufgetragen, mit viel Wasser abgewischt und anschließend reibt man die Spüle trocken. Schon glänzt sie wieder wie neu!

Keramikspülbecken: Genau wie Edelstahlspülen werden Spülen aus Keramik am besten mit warmem Wasser und etwas Spülmittel gereinigt. Ein eventuell vorhandener Fettfilm im Becken kann so leicht entfernt werden. Sollten Metallgegenstände, wie beispielsweise Besteck oder das Nudelsieb, unschöne Flecken hinterlassen haben, so greifen Sie ganz einfach zur Scheuermilch. Keramik ist ein sehr hartes Material und hält diesem Reiniger ohne Probleme stand.

Silgranitspülen: Immer beliebter werden Spülen aus Silgranit. Hierbei handelt es sich um ein Verbundmaterial aus Granit und Acryl. Zur täglichen Reinigung der sehr kratzfesten Spülen reicht warmes Wasser und ein Tropfen Spülmittel. Sollten sich im Laufe der Zeit Verfärbungen zeigen, so können diese mit einem Vollwaschmittel, welches über einige Stunden einwirken muss, entfernt werden. Auch eine Mischung aus Backpulver und Wasser hat sich bewährt, um hartnäckige Flecken zu beseitigen.